Rustikales Schneidebrett aus Akazienholz, gelasert mit Schwarzwaldsilhouette

Normaler Preis €29,90
/
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Lieferzeit ca. 2-5 Werktage

1 auf Lager

Wunderschönes, traditionelles Brotzeit- und Vesperbrett aus Akazienholz.

- robust & feuchtigkeitsabweisend

- besonders messerschonend

- mit Griff & Lederband zum Aufhängen

- MAße: 35 cm x 18 cm x 1,5 cm

- FSC zertifiziertes Akazienholz aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern

Die individuell gemaserten Bretter sind durch das lebensmittelechte Öl dauerhaft und feuchtigkeitsabweisend imprägniert. 

Pflegehinweis - HOLZ
Reinigung und Pflege unserer Holzartikel

Auch Standard-Holzartikel wie Kochlöffel, Pfannenwender und Schneidebretter benötigen eine besondere Pflege. Eine materialabhängige Nutzung und eine dazugehörige nachhaltige Pflege verlängern die Lebenszeit der Holzprodukte und lassen die Artikel lange schön aussehen.

Doch welches Öl ist am besten für die richtige Pflege geeignet? Wie kann ich mein Holzprodukt mal wieder so richtig auf Vordermann bringen? Und wie ist das eigentlich mit Holz und Hygiene? Gerne klären wir dich auf und zeigen dir, wie du es in ein paar einfachen Schritten zu Hause nachmachen kannst.
Holz und Hygiene

Holz wirkt antibakteriell und ist hygienischer als Plastik!

Es gab in den letzten Jahren viele Studien die bewiesen haben, dass Holz die Bakterien im Holz abtötet und damit eine antibalterielle Eigenschaft besitzt. Doch wie funktioniert das? Die Gerbsäure im Holz hilft dabei, die Ausbreitung von Bakterien zu mindern, damit sie keine Chance haben, sich zu vermehren. Bakterien, die auf das Holz gelangen, werden also abgetötet. Dieser Effekt ist zugleich der porösen Holzstruktur zu verdanken, die Wasser in tiefere Holzschichten durchlässt und Bakterien zugleich das zur Vermehrung benötigte Wasser entzieht. Ziemlich genial, oder? Die Bakterien können zwar leichter in die offenen Poren des Holzes eindringen, jedoch sterben sie einfach nach und nach ab.

Wie reinige ich meine Holzprodukte nach der Nutzung?
Nach der Benutzung kannst du dein Lieblingsstück einfach mit lauwarmen Wasser abwaschen und mit einem milden Spülmittel reinigen. Dazu kannst du einen Küchenschwamm oder deinen Küchenlappen verwenden. Sollte dein Holzartikel einmal stark verschmutzt sein, kannst du auch eine Spülbürste zum Abreiben verwenden.
Wir empfehlen dir, immer alle Seiten deines Holzproduktes zu spülen, damit durch einseitige Befeuchtung keine Risse und Spannungen im Holz entstehen und sich dein Artikel nicht verzieht. Bitte achte darauf, dass du Holzartikel nicht in Wasser einweichst. Holz saugt mit seinen Fasern das Wasser auf, quillt und kann sich dadurch verformen.

Zum Schluss kannst du deinen Holzartikel mit einem fusselfreien Küchentuch abtrocknen und zur weiteren Trocknung aufrecht hinstellen. Bitte achte darauf, dass Holz nie in der prallen Sonne trocknet. Durch die schnelle Trocknung kann sich das Holz verformen.

Gib deine Holzartikel niemals in die Spülmaschine, da sich Holz unschön verfärben kann und der hier entstehende Wasserdampf zu unmittelbaren, starken Verformungen führt. Für die Extra-Portion Pflege kannst du dein Holzprodukt nach der Trocknung noch einölen.
 
Welches Öl ist für die Pflege geeignet?
Eins vorab: Es ist nicht zwingend erforderlich dass du deine Holzartikel regelmäßig ölst! Das ist reine Geschmackssache und sorgt dafür, dass deine Holzprodukte auch noch lange Zeit strahlen wie am ersten Tag.

Weiterhin musst du auch nicht unbedingt ein spezielles Öl für die Pflege kaufen. Traditionelle und herkömmliche Speiseöle, die du wahrscheinlich bereits zu Hause hast, kannst du auch verwenden.

Eine Ölbehandlung sorgt dafür, dass die Oberfläche dicker wird und Keime nicht zu tief in beanspruchte Holzfasern eindringen können. Zudem bewirkt das Öl eine weiche und natürliche Haptik und lässt das Holz in einem neuen Glanz erstrahlen. Damit es zu keinen ungewollten Veränderungen wie bspw. ranziger Geruch oder Flecken im Holz kommt, muss das richtige Öl verwendet werden.

Folgende Öle haben wir selbst an unseren Produkten getestet und können diese empfehlen:

    Rapsöl
    Leinöl / Leinsamenöl
    Sonnenblumenöl
    Olivenöl
    Kokosnussöl

Die Öle sind zwar alle bestens geeignet für die Ölung von Holzartikeln, jedoch unterscheiden sie sich im Trocknungsverhalten, im Geruch und in der Verwendung.

 
Entfernung unangenehme Gerüche aus dem Holzartikel
Wenn man Zwiebeln auf einem unbehandeltem Holzbrett schneidet, hat man meist noch Tage später etwas davon. Das ist zwar nicht gesundheitsschädlich, aber trotzdem unschön und ärgerlich.

Unser Tip für deine Küche: Verwende für jeden Zweck (Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch) ein eigenes Schneidebrett. So kommt es zu keinen unappetitlichen Geruchs- und Geschmackskombinationen.

Was kann dazu führen, dass Küchenartikel anfangen zu riechen?
- Häufiges Schneiden stark säurehaltiger und riechender Lebensmittel
- Schnittgut auf oder am Holz liegen gelassen
- Unversiegelte Oberfläche vom Holz
- Unzureichende Pflege
- Alter des Holzes

Für die Beseitigung des Geruchs brauchst du nur grobes Salz und eine Zitrone.

Je nach Größe des Holzartikels oder Schneidbretts kannst du 1–3 Esslöffel von dem Salz auf das Holz geben. Halbiere die Zitrone längs und reibe das Salz mit Hilfe der Zitrone auf dem Brett ein.

Wenn alles gut "einmassiert" ist, lasse das Ganze ca. 15–30 Minuten einziehen und spüle danach das Holz mit lauwarmen Wasser ab. Der Geruch ist wie von Zauberhand verflogen. Genial, oder?

Zuletzt Angesehen